Navigation

Kinder beim hämmern

Künstlerisch-kreativer Schwerpunkt

Kindertagesstätte St. Georg

Die Kindertagesstätte St. Georg im Stadtteil Plittersdorf wird von der „Bürgerstiftung Rheinviertel“ getragen. Sie ist Lebens- und Lernort für Kinder und ihre Familien in zwei Tagesstättengruppen von 0 bis 3 Jahren mit jeweils 10 Kindern und einer Tagesstättengruppe von 3 bis 6 Jahren mit 20 Kindern.

Die Einrichtung arbeitet mit Schwerpunkten im künstlerisch-kreativen Bereich und der Kleinkindpädagogik. Dies findet sich auch im dem außergewöhnliche Raumkonzept der Einrichtung wieder. Eingebunden in den Kirchengemeindeverband Bad Godesberg erfahren Kinder, Eltern und Familien hier liebevolle Begleitung und die Integration in ein funktionsfähiges soziales Umfeld.

Aktuelles

Information

Die Kindertagesstätte St. Georg im Stadtteil Plittersdorf wird von der „Bürgerstiftung Rheinviertel“ getragen. Sie ist Lebens- und Lernort für Kinder und ihre Familien in zwei Tagesstättengruppen von 0 bis 3 Jahren mit jeweils 10 Kindern und einer Tagesstättengruppe von 3 bis 6 Jahren mit 20 Kindern.

Die Einrichtung arbeitet mit Schwerpunkten im künstlerisch-kreativen Bereich und der Kleinkindpädagogik. Dies findet sich auch im dem außergewöhnliche Raumkonzept der Einrichtung wieder. Eingebunden in den Kirchengemeindeverband Bad Godesberg erfahren Kinder, Eltern und Familien hier liebevolle Begleitung und die Integration in ein funktionsfähiges soziales Umfeld.

Aktuelles

Information

Konzept

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

Abgestimmt auf die frühkindliche Entwicklung bieten wir ein speziell auch auf die unter Dreijährigen abgestimmtes Konzept.

„Kreativ die Welt erforschen und gestalten.“

Den künstlerisch-kreativen Schwerpunkt verstehen wir als integralen Bestandteil im Gesamtgeschehen des Kitaalltages, er findet sich in jedem Raum und in der Grundhaltung wieder. Die Kinder werden erfahrungsgemäß auf diese Weise besonders in ihrer Persönlichkeitsentfaltung gefördert. Kreativität wird in ihrer Bedeutung für die Entwicklung kindlicher Lern- und Bildungsprozesse wahrgenommen und unterstützt. Ausgangspunkt aller kreativen Prozesse ist die sinnliche Wahrnehmung, daher wird gerade in den U3-Gruppen auf die Bereitstellung unterschiedlichster Sinneserfahrungen in den Gruppenräumen und dem Außengelände geachtet.

Ausgehend von diesem Schwerpunkt fördern wir die Wachsamkeit der Sinne, den Sinn für Schönheit und die Gabe zur Fantasie. Die Kinder werden zum Selbstausdruck der vorhandenen Ressourcen angeregt. Um das hinreichend ermöglichen zu können, achten die Pädagoge/Innen darauf, dass es umfangreichen Raum für kreative Gestaltungsprozesse gibt.

Im Mittelpunkt steht hier sicher unser Atelier. Hier finden die Kinder einen Trocken-, und Nasskreativbereich, eine große Wandstaffelei, ein Werktisch und einen Wasserbereich. Vielseitige, offen präsentierte Materialien stehen den Kindern zur Verfügung und regen zur freien Gestaltung an.

Raumgestaltung und Frühkindliche Pädagogik

„Räume wirken! Aber kann man Räume wirklich so bilden, dass Sie bilden?“ Angelika von der Beek, Matthias Buck, Annelie Rufenach – Kinderräume bilden.

Diese Frage stellen sich Angelika von der Beek, Matthias Buck, Annelie Rufenach in ihrem Buch `Kinderräume bilden´. Wir können diese Frage für uns mit Ja beantworten.

Kita für Unterdreijährige

Raumhohe Podestlandschaften mit Höhlen, Kriechtunneln, Schwalbennestern, Holzhäuschen, schrägen Ebenen und Wellentreppen laden zum kreativen Ausprobieren ein. Waschrinnen bieten den Kindern verschiedenste Matscherfahrungen. Unterschiedliche Bodenbeläge wie Kokos, Sisal, Holz, Kork regen zur sinnlichen Wahrnehmung an und ermöglichen größtmögliche Entwicklung. Ein wichtiger Bereich unserer Pädagogik ist die Förderung und Bedürfnisorientierung von unter drei-jährigen Kindern. Der Heilpädagogische Ansatz findet sich in unserer räumlichen Gestaltung und personellen Profession wieder und gibt uns viele Hinweise für eine optimale Förderung.

In jeder Gruppe gibt es z.B. eine Schaukelbalkenanlage, an der verschiedene Schaukelelemente, wie Hängematten, Schaukelbretter und Kokosfender aufgehängt werden können, um das vestibuläre System der Kinder als Bezugssystem anzuregen. Die Schlafräume der Gruppen sind sehr einladend und gemütlich gestaltet. Verschiedene Ebenen und natürliche Raumteilungen bieten Ruhe und schaffen Raum im Raum. Bei uns gibt es keine Gitterbettchen, sondern eine einladende, stimmige Umgebung, die zum Schlafen und Ausruhen anregt. Neben den Gruppenräumen bieten wir den Kindern unter 3 Jahren noch weitere Erlebnis- und Erfahrungsräume an. Ein Kinderrestaurant regt zum Genießen ein und ermöglicht den Kontakt zu allen Kindern der Einrichtung.

In den offen gestalteten Spielfluren, die motorische und wahrnehmungsanregende Spielmaterialien darbieten, können sich die Kinder ebenfalls aufhalten. Eine bewusst unterschiedliche Gruppengestaltung bietet den Kindern immer wieder neue Möglichkeiten.

Kita für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Gruppenraum/Funktionsräume

Unsere hochwertige räumliche und konzeptionelle Pädagogik setzten wir auch in der Förderung der Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren um. Neben einem großzügig ausgestatteten Gruppenraum bieten wir den Kindern besonders im Ü3-Bereich spezielle Funktionsräume. Kindgerechte Erfahrungsräume mit Naturhölzern und riesengroßen Holzbausteinen regen zu ersten naturwissenschaftlich-mathematischen Erfahrung. Zauberkästen werden zur Bewegungslandschaft, schaffen Spielatmosphäre und ermöglichen so modernen Bildungsansätzen Rechnung zu tragen.

Neben den Gruppenpädagogen werden die Kinder in diesen Räumen pädagogisch durch speziell ausgebildete Erzieherinnen begleitet. Es besteht ein enger Austausch und Kontakt unterhalb des Personals, so dass sich die verschiedenen Angebote ergänzen und den Kindern unterschiedliche Bezugspersonen zur Verfügung stehen. Diese Räume dienen auch immer als Treffpunkt aller Kinder und bieten so ein großes soziales Lernfeld.

Kurz gesagt - Unsere Einrichtung ist etwas ganz Besonderes und einmalig in der Umgebung.

Religionspädagogischer Aspekt

Einen zentralen Stellenwert für unsere Einrichtung hat die christlich-religiöse Erziehung der Kinder. Sie ist die Grundlage des Alltags in der Einrichtung und durchwirkt alle Bereiche des pädagogischen Handelns. Sie orientiert sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Das heißt, sie beginnt nicht erst, wenn religiöse Themen angesprochen werden, sondern zeigt sich schon in der Art des Umgangs untereinander, der Gestaltung des Jahres und des Lebensraumes Kindertagesstätte. Religion und Alltag gehören für uns zusammen.

Den Kindern wird ein besonderes Verständnis vom Wert des menschlichen Lebens und der Schöpfung vermittelt. Sie erfahren vom Gott der Liebe und dürfen sich so als geliebte und geborgene Menschen fühlen.

In diesem Kontext werden wir von unserem Pastoralreferenten Herr Klopfer in der religionspädagogischen Arbeit unterstützt und begleitet. Unser pädagogisches Personal durchläuft einmal im Quartal eine religionspädagogische Schulung. Weiterhin gestalten wir regelmäßig die Kleine Kirche mit, die für alle Eltern im Rheinviertel offen ist.

Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern

Die Eltern der Kinder sind in der Einrichtung willkommen und werden als Experten für ihr Kind angesprochen. Dies ist die Grundlage der vertrauensvollen und umfassenden Zusammenarbeit und der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft. Schon beim Informations- oder Aufnahmegespräch erhalten die Eltern Informationen über Aufgaben, Ziele, Angebote und Besonderheiten unserer Einrichtung und des Netzwerkes.

Sie erhalten in regelmäßigen Abständen Auskünfte über den Entwicklungsstand mithilfe der aufgezeichneten und ausgewerteten Beobachtungen und planen gemeinsam mit den ErzieherInnen die weitere Betreuung und Förderung des Kindes. Die Eltern werden bei Erziehungsfragen unterstützt und beraten.

Sicherung von Entwicklung der Professionalität

In unserer Einrichtung arbeitet ausschließlich pädagogisch qualifiziertes Personal. Die Mitarbeiterinnen nehmen regelmäßig an pädagogischen und religionspädagogischen Fortbildungen teil.

Frühprävention/Früherkennung

Es besteht die Möglichkeit der frühzeitigen individuellen Förderung bestimmter Begabungen. Die spezifische Ausrichtung der einzelnen Kindergärten im Netzwerk mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten (Psychomotorik, Musikpädagogik, Bilingualität, Sozialintegration, Künstlerisch-Kreative Erziehung, Kleinkindpädagogik) bietet ein breites Spektrum an Förderungsmöglichkeiten.

Die in den einzelnen Schwerpunkten qualifizierten Fachkräfte können Begabungen feststellen und schon die Kleinsten fördern, gegebenenfalls auch durch den Wechsel in eine andere Einrichtung. Weiterhin ist die Früherkennung in unserer Arbeit ein sehr wichtiger Aspekt und Förderhintergrund. Ein unserem pädagogischen Team, mit verschiedenen pädagogischen Ausrichtungen, wie z.B. der Heilpädagogik, kann ein früher Förderbedarf bzw. Förderschwerpunkt festgestellt und in der Einrichtung umgesetzt werden, sowie wir an Therapeuten, Ärzte, Pädagogen bedarfsgerecht weitervermitteln werden. Zudem nimmt hier die Beratung und Begleitung der Eltern einen wichtigen Stellenwert ein.

Team

Vordere Reihe von links: Heike Dohm-Acker, Melanie Fischer, Heike Gassen. Myriam Ludwig
Obere Reihe von links: Margarete Lohmar, Angelika Frey, Doris Düßdorf, Isabel Schwalb, Marita Schulze, Anna Lenz

 

Leitung der Einrichtung:
Heike Dohm-Acker – Erzieherin, Sprachförderkraft

Drachenhöhle (U3):
Heike Gassen – Heilpädagogin
Marita Schulze – Sozialpädagogin
Anna Lenz – Sozialpädagogin

Fuchsbau:
Doris Düßdorf – Erzieherin, Zusatzausbildung in Klangmassage nach P. Hess
Myriam Ludwig – Kinderpflegerin
Melanie Fischer – Jahrespraktikantin

Rittersaal:
Angelika Frey – Erzieherin, Montessori Diplom
Isabel Schwalb – Sozialpädagogin, Sprachförderkraft
Margarete Lohmar – Kinderpflegerin, Kunstpädagogin

Küchenkraft:
Christina Blischke

Kontakt

Sie erreichen das Team unter der Leitung von Frau Dohm-Acker unter:

Kindertagesstätte St. Georg
Kreisauer Straße 2
53175 Bonn
Telefon: 0228 93797050
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Kita befindet sich in der Trägerschaft der
Bürgerstiftung Rheinviertel

Hardtstraße 14
53175 Bonn
Telefon: 0228 30898611
Fax: 0228 30898619

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag: 07.30-16.45 Uhr
Freitag: 07.30-16.15 Uhr

Bürozeiten

Nach Vereinbarung

Schließzeiten

Sommerferien: 3 Wochen
Osterferien: 1 Woche
Weihnachten - Neujahr: geschlossen
Konzeptionstage und Betriebsausflüge: Optional

Platzangebot

Wir bieten 20 Plätze für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und 20 Plätze für Kinder im Altern von 4 Monaten bis 3 Jahren.

Fotos

Herbst

Religiöser Kreis zum Thema Christi Himmelfahrt gestaltet von Herr Vilain

Entstehung eines Geburtstagskalenders

Freies Malen

Wir machen Musik, da geht uns der Hut hoch

Vom Korn zum Brot - Projekt der Ritterkinder

Hilfe, Mama ich bin verletzt! Ein Besuch im Waldkrankenhaus

Körperwahrnehmung und Tiefensensibilisierung mit Hilfe von Rasierschaum

Religiöser Kreis zum Thema: Jesus in der Wüste

Kunstwerke Frühling im U3 Bereich 2015

Kunstwerke Frühling 2015

Karneval 2015

Kunstwerke Silvester 2014

Kunst zum Thema St. Martin 2014

Sonnenblumen 2013

Newsarchiv

Kita St. Georg ist Finalist des Invest in Future Award 2009 ...

Ministerin von der Leyen begeistert von Bürgerstiftung ...

Einweihung der Kindertagesstätte St. Georg am 1. Februar 2009 ...

Termine St. Georg

Anmeldung Kindergarten

Sind Sie an einem Kindergartenplatz interessiert? Dann finden Sie hier das
LinkAnmeldeformular

als PDF-Dokument.

Bitte drucken Sie das Formular aus und reichen Sie dieses ausgefüllt und unterschrieben beim Kindergarten ein.

LinkAufnahmekriterien

Jetzt spenden

Wir benötigen für die zwei U3 Gruppen eine gute Kamera um Fotos von den Kindern und Spielsituationen für die Portfolios machen zu können.