Navigation

Headerbild

Netzwerk für Familien und Kinder

Ambulanter Palliativdienst

Die Bürgerstiftung Rheinviertel und der Bonner Caritas-Verband ermöglichen Menschen, die zu Hause selbstbestimmt leben, durch zwei Palliativ-Schwestern ambulante Hilfe bei starken Schmerzen, schwerer Pflegebedürftigkeit und eine intensive Begleitung im Sterbeprozess.

Schwerstkranken und sterbenden Menschen auch zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung zur Seite zu stehen, ist Ziel unseres Kooperationsprojektes. In Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten soll eine Linderung, möglichst sogar die Verhinderung von Schmerzen erreicht werden. Niemand soll ohne persönliche Wegbegleitung seinen letzten Weg gehen. Jeder soll - liebevoll begleitet - zu Hause sterben dürfen.

Unabhängig von Ihrer Konfession und Religion steht Ihnen diese Hilfe in Bad Godesberg zur Verfügung. Es entstehen für Sie keine Kosten. Die Ambulanten Palliativ-Schwestern werden durch die Bürgerstiftung Rheinviertel finanziert.

Aktuelles


„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“(Cicely Saunders)

Dieser Satz begleitet uns seit vielen Jahren. Aus langjähriger Erfahrung mit Sterbenden wissen wir, wie wichtig es ist, bis zum Lebensende in der Familie geborgen zu sein.

Viele Menschen haben aber Angst, daheim nicht ausreichend medizinisch versorgt zu werden. Andere wollen ihren Familien die intensive Pflege und die emotionale Belastung nicht zumuten. Auch die Angehörigen sind oft unsicher, fühlen sich mit der Situation überfordert und wünschen sich professionelle Hilfe.

Unser Anliegen ist es, diese Patienten und ihre Familien liebevoll und kompetent zu unterstützen und zu begleiten. Medizinische Hilfeleistung in Kooperation mit den Hausärzten, einfach Zeit haben zum Reden und Zuhören, auch Ansprechpartner sein für die Angehörigen – all das zählen wir zu unseren Aufgaben.


Maria Maul

Ambulante Palliativ-Schwester im Burg- und Südviertel

Mein Name ist Maria Maul. Ich bin Jahrgang 1962 und verheiratet. Mein Mann und ich haben zwei Kinder und leben auf dem Venusberg in Bonn. Meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester habe 1984 ich an der Universitätskinderklinik in Bonn abgeschlossen und arbeitete nach dem Examen in der dortigen onkologischen Abteilung. Seit 1999 betreue ich Patienten im häuslichen Umfeld und versorge sie palliativ. Diese Arbeit ist 2007 in den Aufbau eines SAPV-Teams für Kinder (spezialisierte palliative Versorgung) übergegangen. Im Jahr 2008 habe ich meine Palliativ Care Ausbildung abgeschlossen und 2010 die Weiterbildung zur Fachschwester in diesem Bereich. 2018 folgte ein Curriculum in Psychoonkologie über 120 Stunden.

Ich freue mich auf die Arbeit im Burg- und Südviertel von Bad Godesberg und die damit verbundene Unterstützung von Claudia Reifenberg. Es ist gut, wenn ein schwerstkranker Mensch in seinem häuslichen Umfeld verbleiben kann, solange er dies wünscht. Dass dies für möglichst viele Menschen möglich ist, möchte ich durch meine Arbeit unterstützen. Ich bin bemüht, den Patienten und ihren Angehörigen eine professionelle Unterstützung zu bieten.


Claudia Reifenberg

Ambulante Palliativ-Schwester im Rheinviertel

Mein Name ist Claudia Reifenberg. Ich bin Jahrgang 1968, verheiratet, habe drei Kinder und lebe mit meiner Familie im Rheinviertel. Meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester habe ich 1992 beendet, danach habe ich in der onkologischen Abteilung der Universitätsklinik Bonn gearbeitet. Von 1999 bis 2012 habe ich onkologisch erkrankte Kinder und Jugendliche zu Hause betreut und auch palliativ versorgt. Im Jahr 2005 habe ich meine Palliative Care Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und mich zusätzlich in naturheilkundlicher Pflege qualifiziert. Erweitert habe ich meine Qualifikationen zur Pain Nurse (Schmerz Schwester), sowie die Psycho-onkologische Fachweiterbildung im Jahr 2013.

Ich glaube, dass jedem Menschen die Möglichkeit gegeben werden sollte, in der häuslichen Umgebung seinen letzten Lebensabschnitt zu verbringen und zu sterben. Es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit, dass ich durch meine jetzige Aufgabe die Möglichkeit habe, Menschen auf diesem Weg zu begleiten. Ich bin mir sicher, dass ich durch meine langjährige Erfahrung in der palliativen Betreuung, den Patienten und den Angehörigen Hilfe und Stütze sein kann.


Wenn Sie die Betreuung der Ambulanten Palliativ-Schwestern wünschen, wenden Sie sich direkt an:

  • Claudia Reifenberg für das Rheinviertel
    Telefon 0178 9406822
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Maria Maul für das Burg- und Südviertel
    Telefon 01523 7640504
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Caritas-Pflegestation Bad Godesberg – Nord
    Telefon 0228 688384 0

Es wird dann kurzfristig ein Termin mit Ihnen vereinbart, um die bestmögliche Betreuung zu besprechen.

Ambulanter Hospizdienst im Rheinviertel

Die Idee

Die Bürgerstiftung Rheinviertel und der Bonner Caritas-Verband ermöglichen Menschen, die zu Hause selbstbestimmt leben, durch eine Hospizschwester ambulante Hilfe bei starken Schmerzen, schwerer Pflegebedürftigkeit und eine intensive Begleitung im Sterbeprozess.

Schwerstkranken und sterbenden Menschen auch ambulant, und damit zu Hause in ihrer Umgebung zur Seite zu stehen, ist Ziel unseres Kooperationsprojektes, an dem auch der Bonner Hospizverein e.V. beteiligt ist. Niemand soll ohne persönliche Wegbegleitung seinen letzten Weg gehen müssen. Jeder soll - liebevoll begleitet - zu Hause sterben dürfen.

Unabhängig von Ihrer Konfession und Religion steht Ihnen diese Hilfe im Rheinviertel zur Verfügung. Es entstehen für Sie keine Kosten. Die Ambulante Hospizschwester wird durch die Bürgerstiftung Rheinviertel finanziert.

{tab=Schwester Lancy}

vom Orden der Unbefleckten Empfängnis Mariens lebt schon seit fast 3 Jahren in unserem Herz-Jesu Kloster und ist durch ihre Arbeit im Emmaus-Haus vielen Menschen bereits vertraut. Sie hat eine Zusatzausbildung in Palliativ-Care absolviert und wird durch ihre besondere fachliche Qualifikation, aber auch durch ihre warmherzige und liebevolle Zuwendung alles tun, um den ihr anvertrauten Menschen ihr Leiden zu erleichtern.

{tab=Danke}

Sehr verehrte Sr. Lancy George,

wie erfreut war ich, als ich heute obiges Bild u.Bericht im General-Anzeiger sah. So können Sie in kurzer Zeit und trockenen Fußes bei den hilfsbedürftigen Menschen in ihrer schweren Zeit sein.

Wie dankbar bin ich und auch die Geschwister, dass unsere liebe Mutter Sie und Ihre Hilfestellung und zuversichtliche beruhigende Art noch erfahren durfte. Das hat Mutter und mir inneren Frieden gegeben. Ein besonderer Dank an Sie für die Begleitung auf dem letzten Weg zur Kirche und Friedhof.

Meine und unsere herzlichen Wünsche für eine gesunde und gute Zukunft begleiten Sie Auf Ihrem weiteren Weg und für Ihre großartige schwere Arbeit. Dazu Gottes reichen Segen für Sie selbst, Ihre eigene Familie und alle Menschen.

Danke auch Herrn Pfarrer Dr. Picken, der diese Menschlichkeit möglich machte.

Gott schütze Sie und Ihre Schwestern.

Freundliche Grüße von Herta Lange, Bonn

{tab=Flyer} {tab=Kontakt}

Kontakt

Wenn Sie die Betreuung der Ambulanten Hospizschwester wünschen, wenden Sie oder Ihr Arzt sich bitte an die Ambulante Pflegestation der Caritas oder an das CBTWohnhaus Emmaus. Schwester Lancy wird dann schnell und unkompliziert einen Termin bei Ihnen zu Hause vereinbaren und die bestmögliche Betreuung besprechen.

Caritas-Pflegestation Bad Godesberg-Nord
Bernkasteler Straße 53
53175 Bonn
Telefon 0228 688384-0
Fax 0228 688384-15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.caritas-bonn.de


CBT-Wohnhaus Emmaus
Gotenstraße 84a
53175 Bonn-Bad Godesberg
Telefon 0228 8195-0
Fax 0228 8195213
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

{/tabs}