Navigation

Archiv 2009

Ministerin von der Leyen begeistert von Bürgerstiftung

Stiftung präsentiert Kindergarten, Kindergartennetzwerk und Plakatkampagne

Anlässlich der Eröffnung der sechsten Kindertagesstätte, der Kindertagesstätte St. Georg, im bundesweit einmaligen Kindergartennetzwerk der Bürgerstiftung Rheinviertel, stellt Dechant Wolfgang Picken Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen das Modellkindergarten-Konzept zur Betreuung für "U3" als neuen pädagogischen Schwerpunkt vor. Hierzu gehören auch die Qualifizierung der ErzieherIinnen und der Know-How-Transfer im Netzwerksverbund, zu dem insgesamt 6 Einrichtungen rund 340 Plätze gehören. Jede Einrichtung der Bürgerstiftung Rheinviertel verfügt über ein Alleinstellungsmerkmal, wie z.B. musisch, psycho-motorisch, bilingual, künstlerisch-kreativ oder sprachfördernd für Kinder mit Migrationshintergrund. Das ist ein einmaliges Konzept in Deutschland.

Dechant Dr. Wolfgang Picken: "Wir freuen uns, dass - nachdem wir gerade den Altenheim Zukunftspreis 2009 gewonnen haben - nun auch das einmalige Kindergarten-Netzwerk der Bürgerstiftung Rheinviertel bundesweite Anerkennung findet. Für uns als kirchlicher Träger steht die qualifizierte und wertorientierte Erziehung der Kleinkinder im Vordergrund. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Aus- und Weiterbildung der Erzieherinnen bundesweit vorangetrieben und verbessert wird. Wichtiger als das neueste Spielzeug für die Kinder ist die kluge und top ausgebildete Pädagogin, die sie anleitet, fördert und fordert! So werden letztlich auch sozial bedingte Bildungsunterschiede abgebaut, die in Deutschland immer noch großen Einfluss auf die Ausbildung haben."

Zur Zeit gibt es keine vorgeschriebene Zusatz-Qualifizierung für Erzieherinnen im U3-Bereich. Bundesministerin von der Leyen hat sich nach einem Rundgang durch die Räumlichkeiten der Kita St. Georg umfassend über Finanzierung und Konzept des bundesweiten Modellprojekts informiert und das neueste Plakataktion der Bürgerstiftung Rheinviertel gewürdigt. Die von Tank und Rast geförderte und von BBDO pro bono entwickelte Kampagne wird im Sommer in Bonn zu sehen sein. Die Bürgerstiftung ist für die Finanzierung des Trägeranteils allein auf Spenden und die Solidarität der Bürger angewiesen.