Navigation

Archiv

Bewegende Open-Air-Messe vor Rheinpanorama

Fronleichnam Open-Air

Rund 1.000 Gläubige begehen Fronleichnam

Einen beeindruckenden Fronleichnamstag haben die Katholiken im Rheinviertel von Bad Godesberg erlebt. Etwa 1.000 Gläubige feierten den Open-Air-Gottesdienst auf dem Panoramaplatz oberhalb der Bastei.

Die Festmesse mit Blick auf den Rhein und das Siebengebirge erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. „Wenn man diesen Gottesdienst miterlebt, ist man ganz erfüllt von so viel Gemeinschaft, soviel gemeinsam gelebtem Glauben und von dem faszinierenden Anblick dieser wundervollen Schöpfungslandschaft am Rhein“, fasst Pfarrer Dr. Wolfgang Picken die Eindrücke vieler zusammen. Auch zahlreiche Vertreter aus der Politik hatten sich in der Gemeinde eingefunden: darunter der designierte NRW-Ministerpräsident, Armin Laschet, die Bonner Abgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel (MdB) und Dr. Christos Katzidis (MdL) sowie der 1. Bürgermeister der Stadt Bonn, Reinhard Limbach, und die Bezirksbürgermeisterin, Simone Stein-Lücke.

Die Messfeier wurde von den Chören des Rheinviertels, über 100 Messdienern, vielen ehrenamtlichen Helfern und den Seelsorgern vorbereitet und gestaltet. Für die vielen Kinder wurde eine Kinderkatechese auf einer Wiese in Sichtweite des Altares angeboten. Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war die Beteiligung der Dudelsackformation „The Rhine Area Pipes & Drums“ aus Düsseldorf. Ihre Musik bei Messfeier und Prozession ging den Mitfeiernden spürbar unter die Haut. Hauptzelebrant und Prediger war Dr. Wolfgang Picken. In seiner Predigt sprach der Pfarrer von Bad Godesberg über die Bedeutung, die eine Ausrichtung am Vorbild Jesu für die moderne Gesellschaft hat. Auch sei es wichtig, dass man regelmäßig mit dem Wort Gottes und dem Sakrament in Verbindung bleibe, damit die Lebendigkeit und Ausstrahlung der eigenen Glaubensüberzeugung nicht nachlasse. In dem Festgottesdienst wurde auch ein stilles Gedenken an Niklas Pöhler gehalten, der ein Jahr zuvor im Stadtteil Opfer einer Prügelattacke geworden war und an den Folgen verstarb. Zu diesem Anlass hatten sich auch die Mutter und Angehörige von Niklas Pöhler eingefunden.

Im Anschluss an den Gottesdienst zog eine lange Prozession am Rhein entlang nach Plittersdorf. Die Spitzengruppe bildeten die Gruppen aus den fünf Kindergärten des Rheinviertels. Sie führten Bollerwagen mit großen Symbolen, die Bezug zum Festtag nahmen, mit sich. Kinder, Erzieherinnen und Eltern hatten die Wagen in den letzten Wochen gemeinsam gestaltet. Messdiener und Jugendliche trugen eine große Zahl von Fahnen und Wimpeln. Die Gemeinde sang und betete im Wechsel mit den Musikbeiträgen des Dudelsackensembles. Insgesamt ergab sich ein sehr beindruckendes Bild einer lebendigen und frohen Gemeinde. Viele Ausflugstouristen und Fahrradfahrer blieben am Wegrand der Prozession stehen. In der Kirche St. Evergislus wurde bei überfüllter Kirche schließlich der Segen erteilt und in lebendiger Weise von allen Generationen gemeinsam das Lied „Laudato si“ angestimmt.

Nach dem Abschlusssegen folgte ein heiteres Beisammensein rund um den Kirchturm. Das Rheinviertelfest wird jedes Jahr vom Gemeindeausschuss vorbereitet. Neben dem leiblichen Wohl ist für Unterhaltung und gute Atmosphäre gesorgt. Dazu zählten ein Kinderprogramm und eine Hüpfburg für die Kleinen, musikalische Unterhaltung von den Chören der ausländischen Missionen und des Rheinviertels, sowie Gemeinschaftsspiele für die Erwachsenen. „Der Fronleichnamstag ist das Highlight im Gemeindejahr. Möglich wird das durch den Einsatz so vieler. Allen Engagierten sei Dank gesagt und alle von nah und fern jetzt schon eingeladen, diesen Tag im kommenden Jahr wieder mit uns zu feiern“, sagt Pfarrer Picken abschließend.

Zur Presse ...