Navigation

Archiv

„Als junge Christen gesendet“

Katholische Kirche in Bad Godesberg beauftragt 54 neue Jugendleiter

Mit der feierlichen Einführung von 54 Jugendlichen am Sonntag 15. Januar 2017 in der katholischen Kirche Herz Jesu, Beethovenallee, ging die Gruppenleiterschulung 2016 offiziell zu Ende.

Die Schulung hat im September 2016 begonnen und brachte auch in diesem Jahr wieder junge Christen aus ganz Bad Godesberg zusammen. Nachdem sie sich an mehreren Abendterminen sowie einem Wochenende mit Themen wie Gruppendynamik, Rechten und Pflichten eines Leiters sowie der Gestaltung von Gruppenstunden auseinandergesetzt hatten, wurden sie nun im Rahmen der Jugendmesse durch Pfarrer Dr. Wolfgang Picken zur Jugendarbeit im Seelsorgebereich Bad Godesberg beauftragt.

Jugendkaplan P. Astery hob in seiner Predigt hervor, wie wichtig gute Leiterschaft auf allen Ebenen gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Weltlage ist. „Diese Woche blickt die Welt mit Bangen auf die Amtseinführung des amerikanischen Präsidenten. Er hat im Vorfeld viel Anlass zu dieser Sorge gegeben, durch provokante Twitter-Nachrichten und ähnliches mehr … Bei Euch ist es anders. Wenn wir Euch als Leiter einführen, wissen wir, dass die Kinder dieser Gemeinde bei euch in guten Händen sind“, so der Jugendseelsorger.

Pfarrer Picken, der den Einführungsakt durchführte, hob hervor dass es ein wahrer Segen für die Gemeinden in Bad Godesberg sei, so viele Jugendliche zu haben – und zwar nicht nur so viele Firmanden sondern so viele, die im Anschluss an die Firmung tatsächlich Verantwortung in der Gemeinde übernehmen und sie mitgestalten. Die Jugendlichen wurden dann von ihm, erstmals im Rahmen eines Ritus, beauftragt.

Der Kurs wurde von den hauptamtlichen Jugendreferenten Oliver Heiser, Benjamin Rennert und Carola Bialdyga sowie den Kaplänen P. Samuel AJ und P. Astery Mushi AJ durchgeführt. Sie wurden von erfahrenen Jugendleitern unterstützt: Anne Hach Amar, Nora Dutz, Lena Schreiber, Hannah Gaio, Jörn Küster und Antonia Ceplin. Zur Schulung gehörten außer den oben genannten Themen ein Erste-Hilfe-Kurs, eine Präventionsschulung sowie die Hospitation bei verschiedenen Jugendveranstaltungen.