Navigation

Neue Kirchenmusikerin im Rheinviertel

Maria Bennemann

Abschied und Neuanfang in der Kirchenmusik

Zum 1. April 2021 wird Maria Bennemann die Nachfolge von Daniel Kirchmann als Kirchenmusikerin im Rheinviertel antreten. Frau Bennemann war in den letzten fünf Jahren als Seelsorgebereichsmusikerin in der Pfarrei St. Dionysius in Köln Longerich und Lindweiler tätig.

Gleichzeitig wird Leonard Busmann, der die Leitung des Kirchenchores St. Andreas / Herz Jesu kommisarisch übernommen hat, ausscheiden. Das Rheinviertel heißt Frau Bennemann herzlich willkommen und verabschiedet sich von Herrn Busmann in großer Dankbarkeit für seinen Einsatz.

Frau Bennemann wird im Rheinviertel am Samstag, 27. März, um 19.30 Uhr bei der musikalischen Vesper in der Herz Jesu Kirche, Beethovenallee erstmalig an der Orgel zu hören sein.

 

Vita

Maria Bennemann, 52, war seit 2015 in Köln-Longerich und -Lindweiler als Seelsorgebereichsmusikerin tätig. Ihr Studium der katholischen Kirchenmusik in Lübeck, schloss sie mit der Diplomprüfung-B ab. Sie absolvierte ein Aufbaustudium zum Kirchenmusik-A-Schein an der Folkwanghochschule Essen sowie von 1996 bis 1998 ein Aufbaustudium mit Orgel-Konzertexamen in Hamburg.

Bennemann erhielt 1992 den Förderpreis der Stadt Goslar für „ausgezeichnete Fähigkeiten auf dem Gebiet der Musik“. 1994 bis 1997 arbeitete sie als Kantorin in Mettmann, dann bis 2005 in Erkrath. Danach war sie als Musikpädagogin tätig, gab Konzerte an Klavier, Orgel und als Solosängerin.

Sie leitete Nachwuchschöre in Wuppertal, in Velbert die Kantorei und Vocalensembles, und sie lehrte an der Musikschule Solingen. 2019 gründete sie den gemeinnützigen Verein SingPauseKoeln.