Navigation

„Politisches Quartett“ mit Wolfgang Clement

Podiumsdiskussion zum Thema „Bildung und Chancengerechtigkeit“

Zur Premiere des „Politischen Quartetts“ am 15. Januar 2018 begrüßte als Gastgeber der ehemalige NRW- Ministerpräsident und Bundesminister Wolfgang Clement auf dem Podium folgende Gäste:

Dr. Bernhard Bueb, den ehemaligen Leiter von Schloss Salem, die NRW- Bildungsministerin Yvonne Gebauer und den Präsidenten des Deutschen Hochschulverbandes Prof. Dr. Bernhard Kempen.

Schon vor 19.00 Uhr drängten die Besucher ins Foyer des Pfarrzentrums an St. Marien und tauschten ihre Erwartungen bei Sekt und Orangensaft aus. Die Spannung stieg, als Bildungsministerin Gebauer sich wegen des Feierabendverkehrs etwas verspätete. Das wartende Publikum wurde für seine Geduld entschädigt: Wolfgang Clement und seine Gäste waren in bester Diskutierlaune, gut vorbereitet und benannten konkret Fehlentwicklungen und Mängel unseres Schul- und Bildungssystems, ohne um den „heißen Brei“ herumzureden. Die FDP-Ministerin beklagte vor allem die suboptimalen Bedingungen an den Grundschulen – was Kinder dort versäumten, sei später nur schwer zu korrigieren. Bernhard Kempen wünschte sich einen positiveren Leistungsbegriff, der u.a. einer unangemessenen Nivellierung der Gesellschaft entgegensteuern könnte. Aus der Perspektive seiner langjährigen Tätigkeit als Leiter von Schloss Salem störte Bernhard Bueb sich vor allem an dem deutschen Bildungsbegriff: In keinem anderen Land werde zwischen Bildung und Erziehung unterschieden. Die Rolle des Gastgebers und Moderators schien Wolfgang Clement auf den Leib geschneidert: erfahren und eloquent, kompetent und unterhaltsam lenkte er souverän sein politisches Quartett durch die Wogen der Diskussion.

Der Run auf die ursprünglich für 99 Gäste geplante Veranstaltung konnte dank der Wandlungsfähigkeit des modernen Pfarrzentrums auf etwa 140 Gäste erweitert werden, die mit Spannung die Diskussion des „Politischen Quartetts“ verfolgten. Neben der Podiumsrunde des Gastgebers und Moderators Wolfgang Clement mit seinen Gästen gaben die so genannten Round Tables der Diskussion die nötige Bodenhaftung – Personen, die vor Ort ganz konkret mit dem Thema „Bildung“ befasst sind. Zu Wort kamen der Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft des Stadtverbandes Bonn, der Schulleiter der Otto-Kühne-Schule, ein Godesberger Jurastudent, ein Lehrer am Erzbischöflichen Kardinal-Frings-Gymnasium, die leitende Kitakoordinatorin des Godesberger Kindergartennetzwerkes sowie ein Referent des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, der u.a. im Bereich Teilhabe schwerbehinderter Menschen arbeitet. Ihre Erfahrungen und kritischen Einreden wurden vom Podium geprüft und auf die große To-do-Liste des Themas Bildung aufgenommen.

Der Abend endete mit einem Empfang im Foyer mit Sekt und Fingerfood, der in bewährter Manier professionell vom Gastronomie-Team der Godesburg ausgerichtet wurde. Im April diskutiert das „Politische Quartett“ zum Thema Europa, im September zum Thema Familie.

Nähere Informationen zum neuen Forum Bad Godesberg und Anmeldung zu den Veranstaltungen unter:

Link zu www.forum-godesberg.de ...

Kontakt: Bildungsreferentin
Dr. Christine Hober
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!