Navigation

„Bönnsch am Rhein“

„Bürgerschaftliches Engagement aus freiem Willen“

Die Tradition lebt: Es war ein besonderer Tag, ein Tag der guten Nachrichten und der gelebten Gemeinschaft, „Bönnsch am Rhein“ war wieder einmal ein voller Erfolg und ein wundervolles Ereignis.

„Herzlich Willkommen an der Rheinischen Riviera“, begrüßte Pfarrer Wolfgang Picken, auch im Namen der Kuratoriumsvorsitzenden Friederike Sträter, die über 300 Gäste zu der Open-Air-Veranstaltung der Bürgerstiftung im traumhaft gelegenen Pfarrgarten von St. Evergislus.

Ausverkauft! Kein Wunder. Es war eine unglaublich schöne Atmosphäre, ein lauer Sommerabend, vom Garten aus der pittoreske Blick auf den blauen Rhein, die sieben Berge und tuckernde Schiffe, abgerundet von einem speziellen Abendprogramm.

 

Drei Kitas in Trägerschaft

Der Abend begann mit ganz besonderen Nachricht für die Kleinsten: Die Margarete-Winkler-Kita in Rüngsdorf erhält ihr lang gewünschtes Außengelände. Die Inklusions-Kita Sonja-Kill am Hochkreuz bekommt ein Baumhaus, möglich dank des Engagements der Villa Godesberg, VR-Bank und der Elternschaft von Sonja Kill. Pfarrer Dr. Picken dankte bei dieser Gelegenheit auch dem Ehepaar Kill, die seit nunmehr über zwölf Jahren die Kita ganz erheblich unterstützen. Ohne ihre Hilfe vom ersten Tag an hätte die Idee der Stiftung nicht so starke Flügel bekommen können. Besondere Freude für die Kinder von St. Georg: Die Familie des kürzlich verstorbenen Remagener Unternehmers Walter Möhren wird künftig in ähnlicher Weise diese Kita unterstützen. Zum Dank dafür wird die Einrichtung auch den Namen des Verstorbenen führen.

Nach diesen guten Botschaften konnte gefeiert werden. Für Speis und Trank sorgte erneut das Team vom Brauhaus Bönnsch um Geschäftsführer Timo Klein. Das Kultlokal sponserte den gesamten kulinarischen Part. Rheinische Köstlichkeiten standen auf der Karte, „Rheinische Gazpacho“, „Bönnsche Currywurst“, “ Bönnsche Wrap“, „Bönnsches Bier“ – ein rheinischer Genuss, der allen sichtlich schmeckte.

 

Unterstützer der Stiftung

Dem bürgerschaftlichen Engagement besonders verbunden zeigte sich der Schirmherr des Abends, Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Als Bürger der Stadt und als Politiker schätzt er die Arbeit der Bürgerstiftung und der ihrer Freunde und Förderer sehr: „Das, was hier passiert ist bürgerschaftliches Engagement aus freiem Willen, bewundernswert! Dies ist ein Engagement mit Plan. Kirche muss sichtbar sein in unserer Gesellschaft“, so sein Statement.

Für die richtige Partystimmung sorgten die in schwarz und weiß gekleideten „The Quarrymen Beatles“. Sie rockten den Garten mit „Ticket to Ride“, „Yesterday“, „Help“ und zig anderen Songs. Selbst vor dem Garten direkt am Rheinufer blieben die Menschen stehen und erfreuten sich an den bekannten Liedern der Pilzköpfe. Die Frage, die bewegte war auch: „Haare echt oder unecht?“ Egal, das Outfit war einfach grandios. Die Musik auch.

 

5.000 Euro gesammelt

Natürlich stand der Charity-Aspekt im Vordergrund der Veranstaltung. Aus „Gutem Grunde“ wird „Bönnsch am Rhein“ veranstaltet und die Gäste spendeten gerne: 5.000 Euro kamen als Erlös zusammen. Der Reinerlös der Veranstaltung geht an die Jugendarbeit der Bürgerstiftung Rheinviertel.

Ein besonderer Dank gilt dem Orga-Team um Yvonne Bekker, den Jungstiftlern und der Kita Herz Jesu. Sie waren die „Engel für alles“. Ohne die Arbeit der Ehrenamtlichen wäre so eine Veranstaltung undenkbar.

Wichtig: Nächstes Jahr schon mal im Kalender vormerken: „Wir machen die zehn rund“, so die Ankündigung von Wolfgang Picken. Tradition lebt eben fort.

 

Fotos: Tanja Dörfler - Eigenlicht Fotografie